Der Donau-Radweg verbindet 10 Länder Europas miteinander.





Navigation




Werbung




Rumänien




Radwege




Polen




Deutschland




Italien




Zypern




Spanien




Benutzerdefinierte Suche

Donau Radweg

Der Donau-Radweg verbindet 10 Länder Europas miteinander.


Übernachtungen

Übernachtungstipps
Bildungshaus Kloster Obermarchtal
89611 Obermarchtal Klosteranlage 2/1
07375/95050

Kohlbachmühle 1
94107 Untergriesbach
08591/320
www.kohlbachmuehle.de
Beide Übernachtungsmöglichkeiten kann ich wärmstens weiter empfehlen. Von der sehr netten Betreuung bis hin zum günstigen Bettenpreis stimmte alles. Ausgezeichnetes Frühstück ,freies Wlan sowie Unterstellmöglichkeit für Fahrräder waren selbstverständlich. Das Besondere war in der einen Übernachtung das ehemalige Kloster und bei der anderen Übernachtungsmöglichkeit der Sonnenuntergang über der Donau.

Im Bildungshaus ObermarchtalEin ehemaliges KlosterIn der KohlbachmühleHerzlicher WirtDirekt am Donau Radweg gelegen

Anreise Leipzig Donaueschingen 19.7. 2014

Heute ging es nun endlich los, wenn auch nur 10 Kilometer mit dem Rad und 582 mit der Bahn.
Die Deutsche Bahn ist wirklich noch in Ost und West geteilt, man merkt es wirklich auf den ersten Blick. Alles wäre gut gegangen, wären da nicht die letzten Kilometer in Donaueschingen. Schon Mal aus dem kleinen Provinzbahnhof raus zu finden ist eine Kunst. Einmal Schleppen und dann doch den Fahrstuhl gefunden. Leider liegt Donaueschingen nahe dem Schwarzwald, die letzten 700 Meter waren eine dermaßen Tortur, dass es das erste Mal schon zur totalen Hingabe kam.

Start in ConnewitzMit der DB unterwegsErste Bergwertung Erste PauseBadisches LandDonaueschingen

Donaueschingen-Neidingen 75 KM heiß bis bewölkt 20.7.2014 Rückenwind

Die 75 Kilometer von der Donauquelle bis ins Naturschutzgebiet Oberes Donautal fuhren sich im Großen und Ganzen ganz angenehm. Nur zwei Bergsteigungen waren etwas anstrengend. Meist asphaltiert, nur an der landschaftlich schönsten Strecke war dann kein Geld mehr für einen ordentlichen Untergrund gewesen. Im Donautal mit den steil nach oben steigenden Felsen wechselten die Aussichten minütlich. Unsere kulturellen Höhepunkte Stadt Mühlheim und Kloster Beuron waren nicht so die Burner gewesen, die Unterkunft doch bald erreicht. Die Donauversickerung war auch nur eine Touristenfalle, sie war wenige Kilometer schon wieder da.

Donauquelle in DonaueschingenBeginn am ZusammenflussDonau VersickerungOberes Donau TalMülheimJunge Donau

Neidingen-Obermarchtal 70 KM bewölkt bis Regen 21.7. 2014 Rückenwind

Die naturnahe Wegführung immer an der Donau entlang, war auch heute das prägende Element. Meist flach waren nur einige wenige Anstiege in der Strecke versteckt, diese hatten es dafür aber in sich. Einmal sogar 20% Steigung. Die Donau Perle Riedlingen war heute so ein Hingucker. Die Ausschilderung ist fast perfekt, an allen Weggabelungen finden sich die diversen Hinweisschilder. Die Donau an sich ist noch ziemlich Natur belassen und strotzt vor romantischen Ecken.

Anstrengende TourNaturnahe LandwirtschaftAusnahmeDonauSigmaringenSchwaben

Obermarchtal- Neu-Ulm 55 KM Regen 22.7.2014 Gegenwind

Die Donau wird immer mehr zu verschiedenen Diensten herangezogen, meist sind es Wasserkraftwerke, die die junge Donau ihren Willen aufzwingen. Kanäle und begradigte Teile sind nun an der Tagungsordnung. Ein wahres Naturschauspiel ist der Einlauf der Iller. Was für eine Kraft, welche Macht kommt da aus Bayern angeschossen. Bei leichtem Gegenwind zogen sich die Kilometer dahin. Die vielen Solaranlagen auf dem Dach, die kleinbäuerliche Hofbauernhaltung und die überall vorhandenen Metzgereinen bleiben vom Schwabenland in Erinnerung.

Die Iller kommtGute WegeErstes KraftwerkÜberall regenerative EnergieUlmWochenmarkt

Neu Ulm Bäldleschwaige 80 KM sonnig leichter Gegenwind 24.7.2014

Die 80 Kilometer fuhren sich wie geschnitten Brot. Alles passte. Beschilderung, Verpflegung und meist auch der Untergrund. An manchen Stellen ist der Verkehr doch heftig und die Fahrt auch ein wenig gefährlich. Asphalt wechselt des öftern auch mit schottigem Untergrund. Die Donau ist schon ein breiter Fluss geworden, der in Deichen sich fort bewegen muss. Der Radweg verläuft an vielen Stellen noch in Flussnähe. Die Dörfer sind von Hofhaltung oder kleinen Einheiten der Tierhaltung und Unmengen an Photovoltaikanlagen geprägt. Die Städte sind alle mächtig heraus geputzt. Immer wieder trifft man auch auf die KM Markierung der Donau, die von der Gesamtlänge ausgeht.

Immer weiterDie Donau in BayernWeites LandNoch viele KilometerMit dabeiRadinformationen

25.7.2014 Bäldleschwaige-Vohburg 84 Km sonnig ohne Wind

Dieser Teilabschnitt des Donau-Radweges hatte es in sich. Zwei Strecken waren mit Bergwertungen gesegnet. Bei heißem Wetter keine Wohltat. Da hilft nur Schieben. Die Landschaft wird durch Industrieanlagen und weiten Auenlandschaften im Wechsel geprägt. Von gutem Untergrund bis viele Kilometer Schotter war heute wieder alles dabei. Die Städte haben für mich nicht ganz den Reiz der schwäbischen Städte.

Bayerisches LandBayrisches BierBayrische DonauBayrischer Donau.RadwegBayrische WellnessBayrischer Barock

26.7.2014 Vohburg Regensburg 68 Km sehr warm Gegenwind

Der Donau-Radweg verläuft auch hier wieder durch die Städte und über Berge, aber es gibt ufernahe Dammwege, die wir trotz vielfacher Schotterung empfehlen. Und es gibt was Neues, Badestellen in der Donau. Für Essen und Trinken ist reichlich gesorgt. Begegnungen mit einheimischen Radlern nehmen zu . E-Bikes sind in Bayern schwer im kommen.
Höhepunkt der Etappe ist natürlich die Fahrt mit dem Ausflugsschiff von Kloster Weltenburg nach Kelheim.

BegegnungenIm AuenwaldDonaudurchbruchSehr gute AusschilderungDonauschifffahrtTouristische Hinweise

28.7.2014 Regensburg Loham Mariaposching 80 KM bedeckt bis sonnig windstill bis Gegenwind

Eine Etappe auf dem Donau-Radweg ohne Bergwertungen. Es ließ sich durch viele Asphaltkilometer leicht radeln. Aus Regensburg ohne Beschilderung und Navi heraus zu finden, ist sicherlich nicht ganz einfach. An der Walhalla vorbei und fast immer die Donau in Sichtweite , ging es schnell voran. Kultureller Höhepunkt dieser Etappe war der Besuch der Stadt Straubing. Der lang gezogene Marktplatz ist voller steinerner Zeugen der reichen Stadtgeschichte und einer lebendigen Gegenwart.

ModerneTraditionÜbernachtenSuchenDonau in RegensburgStraubing

29.7.2014 Loham Kohlbachmühle 89 KM sonnig

Der Abschnitt des Donau-Radweges fuhr sich sehr gut, alles stimmte. Ausweisung des Weges, Untergrund, touristische Ziele. Die Klosterkirche Niederaiteich war in ihrer barocken Pracht sehr sehenswert, Passau als Stadt Anlaufpunkt vieler Touristen mit und ohne Kreuzfahrtschiff. Die Fahrradautobahn begann wirklich in Passau, eigerahmt von einem sehr beeindruckenden Panorama der Donau. Schön war auch die überlebensgroße Sagenfigur der Isa, für uns war es die Donau.

Passau nahtIsa grüßt die DonauHochwasserKlosterkirche NiederaitachMumienTreue Begleiter


Unterrichtsmaterial




Werbung




Tagebücher




Niederlande




England




Irland




Frankreich




Istanbul




Ungarn




Balkan




Ukraine




Sowjetunion




Skandinavien





Copyright © 2007 webprocom Webdesign