Ohne Dracula hätte es Rumänien schwerer.





Navigation




Werbung




Rumänien




Radwege




Polen




Deutschland




Italien




Zypern




Spanien




Benutzerdefinierte Suche

Dracula Drăculea

Ohne Dracula hätte es Rumänien schwerer in der Welt.


Schässburg

An normalen Tagen ist die Stadt sicherlich ein Höhepunkt bei Siebenbürgen-Reisen, doch in Hitze und mit tausenden Menschen wird auch die schönste Stadt irgendwann unerträglich. Schässburg hat viel historische Bausubstanz auch außerhalb des Stundturms und der Bergkirche zu bieten. Das Geburtshaus von Vlad Tepes zählt dazu. Hier weht ein wenig vom Dracula- Wind. Hunderte Menschen drängten durch die engen Gassen hin und zurück und erfreuten sich an mancherlei seltenem Handwerk, wie z.B.: ein Holzschnitzer, der Löffel und Schüsseln herstellte.

Allgegenwärtig
Dracula
Allgegenwärtig
Anziehend
Dracula Touristen
Anziehend
Alt
Dracula Geburtsstadt
Alt
Neu
Schässburg
Neu
Liebling
Dracula heute
Liebling
Gut erhalten
Dracula Geburtsort
Gut erhalten

Bukarest

Im 15. Jahrhundert dringen die Türken im Zeichen des Islam tief nach Europa vor. In Muntenien sind es Mircea der Ältere und Vlad der Pfäler , die ihre Krieger gegen die Türken führen. Vlad Tepes, der Pfäler, Fürst der Walachei 1456-1462 und 1476 erwähnt in einer Besitzurkunde, die er einigen Bojaren ausstellt, zum ersten Mal den Namen Bucuresti. Später wird Bukarest Winterresidenz Curtea Vecche Altes Palais genannt.

Bukarest wird Hauptstadt
Alte Ansicht
Bukarest wird Hauptstadt
Sitz des Wojwoden von Bukarest
Heutige Ansicht
Sitz des Wojwoden von Bukarest
Im damaligen Herrscherkeller
Heutiger Zustand
Im damaligen Herrscherkeller
Rumänisches Symbol
Adler
Rumänisches Symbol
1462
Türken vor Bukarest
1462
Beginn einer Legende
VladŢepeş
Beginn einer Legende

Bran

Nun endlich ist klar, die Rumänen sind gute Geschäftsleute. Wo kein Eiffelturm ist, muss einer erfunden werden. In diesem Sinne werden sie dem Iren Bram Stoker ein goldenes Denkmal bauen (im Schlossmuseum hatte er wenigstens einen Raum, den er sich aber mit den Verfilmungen teilen musste). Die Lizenz zum Geld drucken steht in Rumänien in Bran. Die Törzburg war nichts weiter als eine kleine Residenz der Königin Maria, aber in Verbindung mit Vlad Tepes eine Goldgrube.

Hier geht es rein.
Eingang
Hier geht es rein.
Hat fast nichts mit Dracula zu eun.
Burg Bran
Hat fast nichts mit Dracula zu eun.
Aus aller Welt kommen sie.
Touristen
Aus aller Welt kommen sie.
Viel Mist gibt es zu kaufen.
Andenken
Viel Mist gibt es zu kaufen.
Elender Tod
Der Pfähler
Elender Tod
Wojwode des Fürstentums Walachei
Vlad Tepes
Wojwode des Fürstentums Walachei

Im Dracula-Land

So verwundert es natürlich nicht, dass nur einige Möbelstücke und schöne Ofen zu sehen sind. Ansonsten sieht man vor allem Touristen und das ohne Unterlass. Dracula-Land fängt erst wieder vor den Toren der Burg an. Dracula in allen Varianten, je kitschiger desto besser. Aber jedes Angebot scheint auch seinen Käufer zu finden. Neben der Burg gibt es ein Freilichtmuseum und eine Touristenmeile.

Er soll verdienen.
Viel zu selten
Er soll verdienen.
Jeder will verdienen.
Überall
Jeder will verdienen.
Lieblingsburg aller Nationen
Törzburg
Lieblingsburg aller Nationen
Ein wenig Historie.
Mordtreppe
Ein wenig Historie.
Museales Konzept
Bran
Museales Konzept
Touristisches Allerlei
Werwölfe
Touristisches Allerlei

Sibiu

Im 15. Jahrhundert wird die Stadt mehrfach von den Türken belagert. In dieser Zeit sucht auch der Sohn von Vlad Tepes Zuflucht in Sibiu. Zwei Jahre lebte er hier. Dann fiel er einem Attentat zum Opfer. Beim Verlassen der Stadtkirche wurde er von einem Meuchelmörder erstochen. Versteckt in einem Nebenraum ist heute noch sein Grab zu finden. Erkannt werden kann es an dem achteckigen Stern auf der Grabplatte.

Zeichen von Vlad Ţepeş
Stern
Zeichen von Vlad Ţepeş
Sohn von Vlad Ţepeş
Grab
Sohn von Vlad Ţepeş
Hier wurde er ermordet.
Kirche
Hier wurde er ermordet.
Hier suchte er Zufucht.
Großer Ring
Hier suchte er Zufucht.
 Der Pfähler und seine Nachkommen
Stammbaum
Der Pfähler und seine Nachkommen
In der Kirche von Sibiu.
Taufbecken
In der Kirche von Sibiu.

Bram Stoker

Bram Stokers Roman lässt sich leicht lesen. Er wurde in Tagebuchform aus verschiednen Sichten geschrieben. Zwar nur an wenigen Stellen spannend und gruslig, enthält er doch einige schöne Beschreibungen von Rumänien. Obwohl der Autor die Karpaten oder andere Landesteile nie gesehen hat, beschreibt er sie voller Detailkenntnisse und nicht ohne Sympathie.
Er schreibt:
"Das Land ist wunderschön und äußerst interessant, wie schön könnte es sein, das alles zu besichtigen."

Alter Film
Burg Dracula
Alter Film
Dracula ist die Lizenz zum Geld drucken.
Dracula Vermarktung
Dracula ist die Lizenz zum Geld drucken.
Auch er will verdienen.
Goldgrube
Auch er will verdienen.
Dracula läßt sich gut verfilmen.
Film
Dracula läßt sich gut verfilmen.
Das ist Dracula-Land.
Karpaten
Das ist Dracula-Land.
Er war der Inspirator.
Das Vorbild
Er war der Inspirator.

Aus dem Roman

„Anzuhalten und mit den Leuten zu reden, etwas über ihr Leben zu erfahren und Geist und Erinnerung zu füllen mit all den Farben und der pittoresken Schönheit dieses wilden, herrlichen Landes und seiner Menschen.
Es ist ein prächtiges Land, voller Schönheiten aller erdenklichen Art, und die Menschen sind mutig, von einfachem Gemüt und voller guter Eigenschaften.
Die mächtigen Grate der Karpaten türmen sich nun vor uns auf.
Wir sahen die Burg in aller ihrer Erhabenheit, tausend Fuß über uns am Rande eines Abgrunds und durch tiefe Schluchten von den angrenzenden steil aufragenden Bergen getrennt. Der Ort hatte etwas Wildes, Unheimliches an sich.“

Rumänisches Fotomotiv.
Heute
Rumänisches Fotomotiv.
Gut gelaunt.
Händler
Gut gelaunt.
Immer ein Lächeln auf den Lippen.
Künstlerin
Immer ein Lächeln auf den Lippen.
Im Gespräch
Fest
Im Gespräch
Stets gut besucht.
Schässburg
Stets gut besucht.
Hunderte Besucher
Singende Säge
Hunderte Besucher


Unterrichtsmaterial




Werbung




Tagebücher




Niederlande




England




Irland




Frankreich




Istanbul




Ungarn




Balkan




Ukraine




Sowjetunion




Skandinavien





Copyright © 2007 webprocom Webdesign