Die polnische Ostseeküste ist eine einzige große Badewanne.





Navigation




Werbung




Rumänien




Radwege




Polen




Deutschland




Italien




Zypern




Spanien




Benutzerdefinierte Suche

Polnische Ostseeküste

Die polnische Ostseeküste ist eine einzige große Badewanne.


Stettin Szczecin

Erste Erkundungen 22.7. 2013
Die ersten Erkundungen in Stettin zeigte immer noch das alte Dilemma. Eine sehenswerte Altstadt fehlt immer noch. Viele Verkehrsströme zerreißen ein mögliches Flair. Die Stadt ist ständig unterwegs. Erst am Hafen kehrte etwas Ruhe und Gemütlichkeit ein. Am letzten Ende des Kais fanden wir eine kleine Oase in Form des Grande Porto. Informationen und Tickets für die Fähre nach Swinemünde sind gebucht. Der Himmel war blau, blauer geht es nicht. Schloss, Backsteinkirchen, Jugendstilhäuser und Rathaus sind die Hingucker in der wieder hergestellten Altstadt.

An der OderJugendstilStadt der PauseRathausBurg der PommernStadttor

Stadtrundfahrt mit dem Auto

Stadt Stettin 23.7.2013 15 Km Sonne satt
Eine gebuchte Stadtrundfahrt führte uns durch das alte schon bekannte aber auch durch neue für uns noch unbekannte Szczecin. Ein Audioguide erzählt über Höhen und Tiefen der Stadtgeschichte. Das heutige Szczecin hat noch einige historische Bauinseln des alten Stettins aufzuweisen. Der Dom ist so eine Insel, die aus dem Nichts wieder auf erstanden ist. An Hand alter Schwarzweiß Aufnahmen kann man erst so richtig das Elend der Stadt 1945 erkennen und die Wiederaufbaubemühungen anerkennen. Die Altstadt ist natürlich rekonstruiert, verströmt aber schon ein wenig Flair. Der Blonie -ein schöner Park- war dann der Höhepunkt am Vormittag.

Bester ÜberblickNeu aufgebautMarktplatzIm Auto unterwegsStettin 1945Szczecin 2013

Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad

Der neugotische Stil des 19. Jahrhunderts begleitete uns die ganze Zeit auf der Fahrt durch die Stadt . Fahrradfahren in Szczecin steckt noch in den Kinderschuhen, wir suchten uns den Goldenen Weg aus, der vom Stadtzentrum zum Rosengarten führt. Hier entkamen wir der Hitze der Straßenschluchten. Denkmäler aus verschiedensten Anlässen säumten den Weg. Der Park Blonie lud zum Verweilen ein. Der Rosengarten zeigte seine Farbenpracht.

Mit dem Rad unterwegsBeginn im ZentrumEnde im ParkSchöner RosengartenStettin im BlickSzczecin 2013

Dom

Höhepunkt ist ein Besuch des Doms. Von außen und von innen vorbildlich rekonstruiert, stellt er etwas Besonderes dar. Das Rot der Backsteine leuchtet an allen Ecken und Kanten. Eine Fahrt mit dem Fahrstuhl auf den 56 Meter hohen Turm lohnt sich. Die aussichten über die Stadt sind beeindruckend. Im Inneren glänzen der alte Altar und die neuen Kirchenfenster um die Wette. Selbstverständlich war Papst Johannes Paul II. Hier gewesen.

AltarGlasfensterDomPapststuhlLichtspieleÜberblick

Darlowo Rügenwalde

Diese Stadt blieb von den Kriegswirren des Jahres 1945 aus irgendwelchen Gründen verschont. Die Burg der Pommern, die Marienkirche, ein Stadttor und die gesamte Struktur einer deutschen Stadt sind noch gut erhalten. Der Marktplatz ist riesig und ist auch heute noch Zentrum der Stadt. An der Marienkirche leuchten alte deutsche Gräber mit polnischen Malven im Sonnenlicht um die Wette.

RügenwaldeDarlowoMarienkircheDeutsche VergangenheitPolnische GegenwartGemeinsame Zukunft

Leba

Die Sommerstadt Leba hat schon dazu gelernt, eine Touristeninformation gibt es genauso wie eine Ortsumgehung und eine Fußgängerzone. Der Weg zum Strand ist aber auch in Leba gesäumt von unendlich vielen Buden, Imbissständen und Kinderanimationen. Der Strand an sich ist sehr reizvoll mit seinem klaren Sand. Schiffe und Fisch spielen auch in Leba eine bedeutende Rolle.

LebaFrischer FischVerkäuferStraßenlebenStrandlebenLeben

Leba Düne

30 Km bedeckt warm
Die Wanderdüne von Leba gehört wohl zum touristischen Standardprogramm sowohl der polnischen als auch der deutschen Ostsee-Touristen. Im National-Park wird erst mal Eintritt fällig. Der Anmarsch mit dem Fahrrad ist nicht so beschwerlich wie die lange Fußwanderung. Elektoautos sind da für so manche Familie die Rettung. Einmal erreicht geht es die Düne hinauf und hinab. Die freien Sandflächen sehen schon beeindruckend aus und ein Bad im Meer entschädigt für die Mühsal.

Alle wollen hinSchönes ZielDie DüneSand ohne EndeRuheWallfahrtsort

Piratenschiff

Auch in Leba gehört eine Fahrt mit einem Schiff zum touristischen Ausflugsprogramm selbstverständlich dazu. Besonders Familien mit kleinen Kindern geben die 10 PLN zusätzlich pro Person schon mal aus, wenn dann noch ein Animateur die Stimmung einheizt, vergisst man schnell die finanzielle Belastung. Auf dem Meer gibt es nicht viel zu sehen außer dem Piratenzertifikat, welches natürlich jedes Kind haben muss.

Ziel von KinderherzenTouristenattraktionWeite FerneSchöne IdeeAnimateurUnterwegs

Bootfahren

9.8. 2013
Auf die verschiedenste Art und Weise kann man in Leba Bootfahren. Einmal durch eigene Muskelkraft auf den Sarbsko See und zum anderen mit 600 PS . Der Sarbsko-See ist eine Ruheoase, ohne den Dauermusikbeschuss. Vögel haben es relativ ruhig. Anders beim Speedbootfahren, da wummert der Bass und die Motoren heulen auf dem Wasser auf. Mit einigen gewagten Manövern fliegt das Boot über das Wasser. Hartes Aufsetzen auf den Wellen zeugen von den enormen Belastungen für Mensch und Maschine. Der Nervenkitzel ist bald zu Ende.

MutViele PS GeschwindigkeitPolska0 PSRuhe


Unterrichtsmaterial




Werbung




Tagebücher




Niederlande




England




Irland




Frankreich




Istanbul




Ungarn




Balkan




Ukraine




Sowjetunion




Skandinavien





Copyright © 2007 webprocom Webdesign