Die Saale verbindet den Süden mit dem Norden Mitteldeutschlands.





Navigation




Werbung




Rumänien




Radwege




Polen




Deutschland




Italien




Zypern




Spanien




Benutzerdefinierte Suche

Saale-Radweg

Der Saale-Radweg verbindet Thüringen mit Sachsen-Anhalt.


Saaleck Naumburg

Der Abschnitt Naumburg- Saaleck ist ein kurzer Abschnitt mit zwei völlig verschiedenen Gesichtern. Fährt man von Naumburg im Tale der Saale so geht es recht flott und ohne große Komplikationen in Richtung Bad Kösen und später zu den beiden Burgen Saaleck und Rudelsburg. Sehr gut ausgeschildert und auch sehr gut ausgebaut gibt es keine großen Probleme. Will man aber auf die Burgen, so braucht man schon eine Lunge wie ein Pferd. Der Anstieg ist kurz und heftig. Da die Rudelsburg bewirtschaftet wird, zischt bei warmem Wetter das Radler nur so die Kehle hinab.
Die Rückkehr nach Naumburg ist eine “Schussfahrt nach San Remo“, so steil geht es abwärts. Der Abstecher nach Schulpforta findet dann auf der Fernverkehrsstraße samt Autos statt. Am eindrucksvollsten sind jedoch die geöffneten Straußen- und Besenwirtschaften. Eine Weißweinschorle ist nirgends zu verachten.

Der Innenhof von Schulpforta.Die Besenwirtschaften sind eine tolle Erfindung.Im Saale-Tal Naumburg von obenDer Saale-RadwegAuf der Burg Saaleck

Kloster Schulpforta

Kurz nach der Verlegung des 1128 gegründeten Zisterzienser-Klosters an den heutigen Ort begann 1137 der Bau von Kirche und Kloster. Die romanische Basilika in Kreuzform hatte an den Querschiffarmen je zwei gestaffelte Nebenapsiden, im Langhaus wechselten Pfeiler und Säulen. Zu erkennen sind noch die romanischen Obergadenfenster, die unterschiedliche Kämpferhöhe entstand. Etwa gleichzeitig mit dem Naumburger Dom errichtet, verdeutlichen sich in Schulpforta stilistische Ähnlichkeiten auch in den Bildwerken mit dem Dombau. Das bemalte große eichene Triumphkreuz gehörte wohl bereits zur Ausstattung des Baues des 13. Jahrhunderts. Die Abtskapelle im Ostflügel der Klausur errichtete um 1230 in spätromanischen Formen ein wohl aus der Maulbronner Zisterzienser-Bauhütte kommender Meister. Er prägte ihre Architektur durch die gewirtelten Säulen und den reichen Kapitellschmuck. Nach der Säkularisierung 1544 wurde im Kloster eine Fürstenschule eingerichtet. Berühmte Schüler waren z.B. Friedrich Nietzsche oder Friedrich Gottlieb Klopstock
„Die Landesschule Pforta ist ein Internatsgymnasium in Trägerschaft des Landes Sachsen-Anhalt mit einem besonderen Konzept zur Begabtenförderung in den Bereichen Sprachen, Musik und Naturwissenschaften.“ Weitere Infos unter
Landesschule

Die AbtskapelleEin berühmter SchülerDie romanischen FensterDie KlosterkircheIm Kreuzgang Die Landesschule Pforta

Naumburg-Georgsburg

Der Radweg entlang der Saale ist bestens ausgebaut, gut ausgeschildert und reich an Sehenswürdigkeiten. Die touristische Infrastruktur unterstützt kurze, aber auch Tagestouren.
Die meistens flache Strecke hat auch viele Möglichkeiten nach links oder rechts abzubiegen und interessante Details zu entdecken. An manchen Stellen ist der Radweg recht schmal.

Abseits des Hauptweges sind die Radweg nicht immer toll.Der Hauptweg lässt sich gut fahren.IdylleIn MerseburgAn der Saale hellem StrandeInmitten eines WeinanbaugebieItes.
Der Bodenbelag und die Fahrbahnbreite werden immer radfahrerfreundlicher.
Die separate Radwegtrasse begegnet nur selten großen Straßen. Der Saale-Radweg ist auf der gesamten Länge etwas für Genussradler. Flach bis leicht hügelig sind die rund 100 Kilometer leicht an zwei Tagen zu bewältigen. Die Sicherheit ist stets gegeben, obwohl es an manchen Abschnitten recht eng werden kann durch das vermehrte Aufkommen von Radlern und Fußgängern. Der Saale-Radweg ist ein eindeutiger Name und konsequent ausgewiesen. Die Routenführung folgt dem Fluss mal näher mal weiter entfernt.

Immer was losAuch das ist ein RadwegGuter RastpunktDie SaaleImmer an der Saale entlangDas schöne Saale-Tal
Die Verkehrsbelastung ist nur in den Städten Weißenfels, Merseburg und Halle an einigen Stellen ein Problem. Die touristische Infrastruktur lädt an vielen Stellen zu Besuchen ein, z.B. in das Stadtschloss zu Merseburg. Die Anbindung an öffentlichen Verkehrsmitteln ist in diesem Abschnitt kein Problem. Fahrradfreundliche Beherbergung- und Gastronomiebetriebe werden auch an der Saale einmal weniger und einmal mehr. Kleine Imbissstände mit sehr kleinen Preisen und direkt am Radweg gelegen, lassen das Radlerherz höher schlagen. Die Beherbergung kann schon zum Geduldsspiel werden, viele Beherbergungsbetriebe haben Radlergeld nicht mehr nötig.

Guter AusbauGute AusschilderungGute RastpunkteGute WegführungGute BesuchsmöglichkeitenGute Aussichten

Friedrich Nietzsche in Röcken

In Röcken nahe Lützen unweit von Merseburg gelegen befinden sich Geburtshaus, Taufkirche, Gedenkausstellung und Grab Friedrich Nietzsches. Bemerkenswert sind in der Kirche der Kanzelalter und die romanischen pfeiler mit Palmettenornament. Mit viel Engagement wird man durch die Kirche geführt, das Denkmal und das Grab erklärt. Abgerundet wird das unmittelbare Nietzsche-Erlebnis durch ein neues Denkmal. Bedauerlicherweise droht Gefahr durch den Wunsch der Mibrag, darunter liegende Braunkohle abzubaggern.

Das neue Denkmal Röckener BacchanalDas GeburtshausDie GrabplatteKlaus F. Messerschmidt sein NietzscheIn der Dorfkirche.Gefahr droht dem Ensemble.

Der Dom zu Merseburg

Der Dom zu Merseburg ist eine geschichtliche und kulturhistorische Augenweide. 1015 unter Thietmar von Merseburg begonnen, wie viele Kirchenbauten immer wieder ergänzt und umgebaut, erlebte der Dom alle kunsthistorischen Baustile. Diese lassen sich heute auch im Dom schön wieder finden. Klausur, Kreuzgang, ergänzt von einem schönen Denkmal von Thietmar von Merseburg, und das Kapitellhaus erweitern das Sehenswerte. Kruzifix, Altar, Taufstein, Chorgestühl und die Merseburger Zaubersprüche sind nur die wichtigsten Dinge, die der Besucher sich anschauen sollte.

Die AußenansichtDie FürstengruftDer KreuzgangDas TabernakelDie Vorhalle

Bernburg Barby

54 Kilometer bewölkt regenerisch 7.7.2012
Der Weg von Bernburg nach Barby ist nur rund 27 Kilometer lang gewesen. Er bleibt immer am Flusslauf und hat die unterschiedlichsten Beläge vorzuweisen. Hier gibt es einfach alles, historisches Kopfsteinpflaster,ausgefahrene Wiesenwege, super asphaltierte Abschnitte genauso wie mit Bauschutt aufgefüllte Abschnitte. Sehenswert ist Bernburg mit seinem Schloss, die Weite der Landschaft fällt auf und die abgewrackten Industrieanlagen sind gruselig

BernburgSaale-RadwegUnterschiedlichste BelägeSühnekreuz in CalbeFähre nahe der MündungFast an der Mündung


Unterrichtsmaterial




Werbung




Tagebücher




Niederlande




England




Irland




Frankreich




Istanbul




Ungarn




Balkan




Ukraine




Russland




Skandinavien





Copyright © 2007 webprocom Webdesign