Europa erfahren mit dem Fahrrad, dem Auto und dem Bus.





Willkommen Gast bitte einloggen oder registrieren
  Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
| Übersicht | Hilfe | Öffentliche Galerie | Login | Registrieren |
 

| Auf dieses Thema antworten |



Die Milchbauern und Europa



Thread Startercharly

PostRank 1



Mitglied seit 29.09.2007
Beiträge: 12

Verfasst am 16.06.2008, 17:34:20 Uhr


Es ist schon seltsam, wie die Marktwirtschaft funktioniert. Erst steigen die Preise ein wenig, dann erhöhen die Bauern ihre Abgabemengen. Die Nachfrage fällt,so fällt auch der Preis , so sagt es die Theorie der Sozialen Marktwirtschaft. Aber hier in diesem Beispiel wird sie auf den Kopf gestellt.
Wer unterstützt denn den Rest der Wirtschaft . Alle haben zu knabbern. Warum diese Vorzugsrolle?




www.bulgarien-erleben.de
Seiten Administrator

| Antworten| Zitieren |


1. Antwort auf: Die Milchbauern und Europa



Andy



PostRank 1



Mitglied seit 18.10.2007
Beiträge: 5

Verfasst am 16.06.2008, 18:25:15 Uhr


Ich finde es auch völlig normal wenn ein Nachfrageüberhang besteht, das dann die Preise fallen. Das ist nun mal Marktwirtschaft, damit haben alle zu kämpfen.

Ich bin selbst Selbständig und muss auch sehen wo ich bleibe. Wenn die Konkurenz zu stark wird, oder zu viele Konkurenten existieren, muss ich entweder besser sein, oder mir etwas anderes einfallen lassen.

Ich verstehe da auch die Medien nicht, die das alles so hoch spielen und nur den Zusammenhalt der Bauern präsentieren. Die meißten Leute machen sich da doch selbst keine Gedanken darüber und finden das noch gut, nur weil die Medien Meinungen quasi festlegen.

Gerade in der Landwirtschaft wird doch viel unterstützt, ich denke da gerade an Ernteausfälle etc. wo der Staat den Bauern auch ständig unter die Arme greift. In anderen Brachen geht halt die Firma Pleite wenn die Aufträge ausfallen und dann steigt auch die Nachfrage automatisch wieder, wenn die Konkurenz weniger wird.

So hart wie es klingt, wenn es weniger Milchbauern gäbe, wäre die Nachfrage größer und somit würde auch der Preis automatisch steigen. Der Markt würde sich selbst regulieren, wenn die Bauern keine Unterstützung mehr vom Staat bekämen.

Bevor man den Bauern jetzt zu jubelt wie toll die doch zusammenhalten, sollte man sich erst einmal Gedanken über die Hintergründe machen.




Fotolehrgang
Seiten Administrator

| Antworten| Zitieren |


2. Antwort auf: Die Milchbauern und Europa



Thread Startercharly

PostRank 1



Mitglied seit 29.09.2007
Beiträge: 12

Verfasst am 24.06.2008, 10:32:33 Uhr


Ich stimme dir in vielen Punkten zu.
Marktwirtschaft hat was mit Angebot und Nachfrage zu tun, aber für die Medien sieht das natürlich toll aus, wenn Milchbauern ihre Milch wegschütten.
Die Macht der Bilder ist groß, Manipulierungen vorprogrammiert.
Wenn jeder seine Interessen so durchsetzen würde, wie die Bauern, wäre spätestens bei der übernächsten Aktion Schluss.
Der Clou ist ja ,von den 10 Cent kommt ja nicht mal was an bei den Bauern.
Wer sind die echten Raffkes dieser Republik?




www.bulgarien-erleben.de
Seiten Administrator

| Antworten| Zitieren |


3. Antwort auf: Die Milchbauern und Europa



enna



PostRank 1



Mitglied seit 27.08.2007
Beiträge: 13

Verfasst am 24.06.2008, 11:02:33 Uhr


mal davon abgesehen, dass es nicht viel gebracht hat, außer das aldi die preise um 10 cent angehoben hat. und ich finde es krass das man hierzulande literweise milch wegschüttet und in anderen ländern dieser erde gibt es nicht mal eine grundwasserversorgung.
registrierter User

| Antworten| Zitieren |


4. Antwort auf: Die Milchbauern und Europa



Andy



PostRank 1



Mitglied seit 18.10.2007
Beiträge: 5

Verfasst am 24.06.2008, 11:16:34 Uhr


Zitat von: enna
ich finde es krass das man hierzulande literweise milch wegschüttet und in anderen ländern dieser erde gibt es nicht mal eine grundwasserversorgung.


Genau !
Die Medien stellen die Milchbauern als die armen Bauern da, welche nicht ausreichend unterstützt werden, dabei gibt es viel Elend auf der Welt und Menschen die wirklich arm sind und sogar verhungern, aber das wird vielleicht mal in einer Doku am Rande gezeigt, oder wenn es darum geht Spendengelder zu sammeln, wo auch keiner genau weiß ob das alles dort ankommt.

Aber um die Armen Milchbauern wird so ein Rummel gemacht, dabei ist das einfach nur Marktwirtschaft und da hat jede Branche sein Bündel zu tragen.

Diese Umfragen, ob die Leute bereit sind für die Milch mehr zu bezahlen finde ich ja amüsant, was sollen die denn auch anderes sagen vor der Kamera als ja naklar, zumal die Medien den Leuten ja die Milchbauern schonb als bedürftig suggeriert haben. Toll !!!

Wenn die Milchbauern meinen sie müssen unbedingt streiken, dann soll die das machen, aber die Medien sollen meiner Meinung nach nicht so einsetig berichten.

Das gejammere geht dann erst los, wenn diese Milchbauern, sich durch Ihre Streikerei als unzuverlässige Lieferanten herausstellen und Aldi und Co die Milch aus dem Ausland bezieht.




Fotolehrgang
Seiten Administrator

| Antworten| Zitieren |


5. Antwort auf: Die Milchbauern und Europa



enna



PostRank 1



Mitglied seit 27.08.2007
Beiträge: 13

Verfasst am 19.07.2008, 12:55:01 Uhr


an dieser geschichte ist schön zu sehen, wer im lande etwas zu sagen haben. nämlich die medien. hochgeputscht das ganze thema und als es langweilig wurde, haben sich die medien zurückgezogen. das problem besteht weiterhin, aber niemanden scheint es zu interessieren. dankeschön 4. gewalt im staat ...
registrierter User

| Antworten| Zitieren |


6. Antwort auf: Die Milchbauern und Europa



Jaqueline Herrmann

PostRank 1



Mitglied seit 03.09.2010
Beiträge: 7

Verfasst am 04.03.2011, 11:39:06 Uhr


Man kann ja die Bauern verstehen un jeder will was dran verdienen. Das ist die Wirtschaft
alles wird deurer un das ist dann so. Wenn man was mit Landwirtschaft zu dun hat weis man wie es ist un man hat es nicht leicht alles wird deuer. Es gibt schon immer höhen un tiefen un das ist nun mal so da kann man nichts dran ändern. Die Wirtschaft geht immer weider und es gibt immer was neues un jeder will was dran verdienen. Die Tschnik entwigelt sich immer weider un wenn man das versteht dann kann man auch die Bauern verstehen.

Das ist mal meine Meinung dazu ich bin selber eine Bauerin wenn man das mal sagen darf, und ohne Landwirtschaft könnte keiner Leben. Landwirschaft ist das wichtigste im leben.

lg Jaquy
registrierter User

| Antworten| Zitieren |




Auf dieses Thema antworten |




Übersicht » Wirtschaft in Europa » Die wirtschatliche Entwicklung in Europa bringt Probleme aber auch Chancen mit sich.


Copyright © 2007 webprocom Webdesign